Gravity / Level 36 / Barbie bis in die Puppen / Meeresskulpturen, Watsons Bay u. Rooftop / Jägers Meister

Hey ihr Lieben,

ok ok ok… ich weiß, ich habe mein Versprechen nicht eingehalten. Leider ist seit meinem letzten Blog-Eintrag doch ziemlich viel Zeit vergangen. Dies jedoch lässt sich ganz einfach erklären: ich war zu faul 🙂
Dennoch habe ich euch natürlich Einiges zu erzählen, denn meine Faulheit ist selbstverständlich das Resultat kunterbunt vollzogener Aktivitäten.
Heute gibt es aber nur den ersten Teil meines pulsierenden Lebens. Das liegt zum einen daran, dass es hier schon wieder 20.45h ist und ich noch ein bisschen was für die Uni machen muss, und zum anderen, dass ich heute eigentlich ebenfalls  faul sein will 🙂

IMAX „Gravity“
Am Montag, dem 21.10.2013, ging es erneut ins weltgrößte IMAX Kino (vielleicht könnt ihr euch ja noch erinnern, dass es dort die Woche zuvor gebrannt hatte). Diesmal sollte es keine Probleme geben. Der Film mit Sandra Bullock & George Clooney (als beinahe einzige Schauspieler) im All hatte durchaus seine guten Momente: das war so ziemlich am Anfang und dann nochmals, als der Film endlich zu Ende war. 🙂 Ich will ihn jetzt nicht schlecht reden, wirkte er auf der weltgrößten 3D-Leinwand durchaus anschaulich. Mich persönlich hat er jedoch nicht wirklich in den Bann gezogen. Das Kino im Übrigen auch nicht. Ich würde sagen, dass das Berliner IMAX am Potsdamer Platz durchaus mithalten kann. Allerdings war der Sound wiederum ziemlich beeindruckend. Das muss ich zugeben.

IMAX 3D

IMAX 3D


LEVEL 36
Donnerstag ging’s nach der Uni noch kurz für einen Absacker in die berühmte „Blu Bar“ im Shangri-La Hotel. In ca. 20 Sekunden erreichten wir die 36. Etage und trauten unseren Augen nicht… Was für ein fantastischer Blick auf ganz Sydney. Insbesondere das Opera House und die Harbour Bridge waren im gleissenden Sonnenlicht wirklich herrlich anzusehen. Ich glaube, schöner kann es nur noch direkt von der Harbour Bridge sein, wenn man sie erklommen hat (was ich definitiv auch noch machen werde).

View @ Blu Bar 36th floor

View @ Blu Bar 36th Floor


BARBIE bis in die PUPPEN
Freitag haben wir dann unser erstes eigens Barbecue organisiert. Mit von der Partie waren wie immer Anna und Jed sowie ein Haufen anderer Leute. Das wundervolle hier in Sydney ist, dass man so ziemlich an jedem Strand eine Barbecue-Area hat. Das heißt, Elektrogrills (in Webergröße) , Tische und Bänke sind überall kostenlos vorhanden. Man bringt einfach sein Grillgut & Getränke mit und schon kann’s losgehen. Wir waren etwa 12 Leute und hatten Lebensmittel für etwa 20 eingekauft… Also waren wir gezwungen, dort den ganzen Abend zu verbringen 🙂 „Dort“ ist übrigens Coogee Beach, ein wirklich sehr sehr schöner heller Sandstrand, zu Fuß etwa 2 Stunden südlich von meinem Bondi Beach entfernt. Es war wirklich ein ganz fantastischer Abend: Sonne, nette Leute, leckeres Essen, kaltes Bier und….äääähm Polizei! Oooops, was ist da denn los? Strafe zahlen? Wie bitte? Wofür? Gibt’s vielleicht Ausnahmen? Wir sind doch nur Touristen…?! Es ist natürlich in Australien verboten, in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken. Daher gibt es auch diese berühmten „Paperbags“ in denen man z.B. sein Flaschen-/ oder Büchsenbier zu verbergen hat (auch bekannt aus vielen Amerikanischen Filmen). Ich hatte bereits alle Leute vorgewarnt, aber es wollte ja keiner auf mich hören. Insbesondere nach Sonnenuntergang, was bei uns schon lange der Fall war, kennt die Polizei keinen Spaß mehr. Am Ende gab es ausnahmsweise nur eine mündliche Verwarnung (Touristenbonus) und wir mussten unsere alkoholischen Getränke entsorgen. Glück gehabt, denn die finanziellen Strafen sind hier empfindlich hoch.
Auf diesen Schreck mussten wir natürlich erstmal schnell in einer Bar einkehren und den Schreck bekämpfen. Ich denke, dass ist uns ganz gut gelungen 🙂 Gegen 01.00 Uhr morgens ist jeder seines Weges gegangen. Ich bin mit dem Bus heim gefahren und hatte das große Vergnügen, vor einem Mädel sitzen zu dürfen, welches mir ca. 10 min lang erzählt hat, dass sie mit vielen FreundInnen zig Gläser des billigsten und hier sehr „beliebten“ Tetrapack-Weines namens „Goone“ getrunken hat. Dieser soll angeblich aus Fisch gewonnen werden und entsprechenden Nachgeschmack haben… Ich persönlich halte das für eine tolle Geschichte 🙂  Die Geschichte der Dame endete allerdings mit einem herrlichen Weinschwall  im Bus aus ihrem Munde, in meinen Komfortsitz hinein…. Sachen gibt’s…. 😉

Paperbag-Drinking @ Coogee Beach Barbie

Paperbag-Drinking @ Coogee Beach Barbie


MEERESSKULPTUREN, WATSONS BAY & ROOFTOP

Samstag stand ich – unbeirrt des Vorabends – wieder auf der Morgenmatte. Ziel des Tages: 09.30h Frühstücken + 3 Stunden Spaziergang von meinem Bondi Beach zum Coogee Beach. Das interessante an diesem Walk war eine große Kunstausstellung verschiedner Skulpturen „Sculptures By The Sea“ direkt am Strand, welche sich über die Hälfte des Weges (ca. 5 km) erstreckte. Es gab wirklich sehr abgefahrene Dinge zu sehen und der Spaziergang selbst hat bei ca. 30°C Außentemperatur wirklich exorbitanten Spaß gemacht. Ich habe viele tolle Bilder geschossen – u.a. eine Erdkugel aus recycelten Kunststoffflaschen (namens „Plastic World“), welches ich einfach mal zum Spaß zu einem Reiseportal geschickt habe (welches auf Australien spezialisiert ist). Am nächsten Tag war mein Foto auf der Facebookseite des Unternehmens „das Foto des Tages“. Ist das nicht lustig? 🙂

10 Raben

10 Ravens @ Sculpture By The Seas

Wrong World

Wrong World @ Sculpture By The Seas

Plastic World

Plastic World @ Sculpture By The Seas

Skeleton On Bike

Skeleton On Bike @ Sculpture By The Seas

Sunset @ Watsons Bay

Sunset @ Watsons Bay

Vor dem Spaziergang hatten wir in Bondi noch ganz kurz meinen ersten Wohnungsvermieter Leslie (short: Les) getroffen, der nun wieder in Sydney ist. Da ihm der Walk zu lang war, hat er Anna, eine Spanierin namens Belier (oder so ähnlich) und mich gegen 18.00 Uhr vom Coogee Beach mit dem Auto abgeholt. Er hat dann Fremdenführer gespielt und uns hervorragend zum Watson Bay gefahren. W.B. ist ein weiterer kleiner, aber sehr feiner, Strand, welcher sich ca. 11km nordöstlich des Stadtzentrums von Sydney befindet. Dieser ist eher den Australiern bekannt und daher nicht so touristisch übersät. Dort konnten wir, bei einem herrlich kühlen Bier, einen unfassbaren Sonnenuntergang geniessen. Dann ging es eigentlich nach Hause…eigentlich….

Gegen 20:00 Uhr haben Les und ich nämlich noch ganz kurz eine völlig fremde Rooftop Farewell Privatparty am Bondi Beach geentert. Wir kannten keinen Menschen, aber die Tür stand offen. Die Party war mit ca. 150 Leuten ziemlich gut besucht und hat auch ne Menge Spaß gebracht. Jedoch wollte ich den Samstag nicht solange machen, da ich am nächsten Tag bereits wieder 06.00 Uhr aufstehen „musste“, um mit Anna, Valerie und ihrer mir unbekannten Freundin nach Hunter Valley zu fahren. Leslie wiederum war einfach nicht von der Party wegzubekommen….so wurde es dann leider doch 00:30h….puuhhh!!


JÄGERS MEISTER

Es ist Sonntag: 06.00 Uhr. Eigentlich bin ich müde, habe Nachdurst und möchte definitiv nirgendwo hinjagen…. Aber die (nicht ganz günstige) Tour ist gebucht und bezahlt, also raus aus den Federn – Faulpilz! 🙂 Gegen 07.45 Uhr erreiche ich sehr sehr sehr sehr pünktlich den Sammeltreffpunkt zur Tour nach Hunter Valley.
Hunter Valley ist eine Region in New South Wales entlang des Hunter Flusses, welcher in Newcastle in den Pazifischen Ozean mündet. Und nun schätzt mal, was man da machen kann? Na? Ja? Nein? Ok, ich sag’s euch: Wein probieren und natürlich auch kaufen. Ich habe also meine erste Weintour gemacht, und das in Australien. Spannend, zumal ich gar nicht geglaubt hätte, dass der ein oder andere Wein gar nicht mal so schlecht schmeckt.
Insgesamt haben wir drei Weingüter besucht und auf jedem etwa 7-8 Weine probiert. Die Preise für eine normale Flasche Wein sind mit ca. 15-20 EUR erstaunlich hoch. Das wusste ich gar nicht. Natürlich gibt es auch Mengenrabatte. Empfehlungen der Winzer sind für Australier normale Flaschengrößen von 0,75l, für Spanier 1l Flaschen, für Franzosen 2l Flaschen und für Deutsche 80l Kanister..hahahahha 😛 Das hat natürlich Vorort für einiges Gelächter gesorgt. Ich weiß auch nicht, wo die Deutschen diesen Ruf herhaben… 🙂 Zwischendrin gab es zum Glück auch etwas Lunch. Da ich Wein ja so ungern vergeude, war ich gegen Ende der Tour irgendwie erstaunlich müde. Vermutlich hing das wohl nur mit den beiden vergangenen Tagen zusammen…glaub ich….ganz fest 🙂 Gegen Ende jedenfalls wollte ich keinen Wein mehr haben und der Besuch im Cookies- und Chocolatestore hat mich dann auch nicht mehr beeindruckt…hicks.

Weinkeller @ Hunter Valley

Weinkeller @ Hunter Valley

So, liebe Leute. Das war Part1. Es ist 00.50h geworden und ich muss jetzt leider noch für die Uni lernen. Von nix kommt nix.
Was aber definitiv bald kommt, ist die Fortsetzung. Denn bis zum heutigen Tag ist noch so einiges mehr passiert.

Bleibt weiterhin Neugierig!

Bis ganz bald,
Dennis

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gravity / Level 36 / Barbie bis in die Puppen / Meeresskulpturen, Watsons Bay u. Rooftop / Jägers Meister

  1. Heyyyyy, I am always agree!!! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s